Juni: Nachholarbeiten nach dem kalten Mai - 30. Mai 2019

Sprichwörtlich kalt erwischt hat der Mai dieses Jahr viele Gärtnerinnen und Gärtner. Sogar nach den Eisheiligen war es an vielen Orten immer noch zu kalt um Setzlinge ins Freie zu setzen und viele Gartenarbeiten konnten noch nicht erledigt werden.

Zum Glück gibt es den Juni um diese nachzuholen und den Garten auf Vordermann zu bringen! In unserem monatlichen Gartenkalender finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Aufgaben.

Setzen Sie Ihre Setzlinge ins Freie. Wählen Sie wenn möglich einen bedeckten Tag, damit die Setzlinge nicht der prallen Sonne ausgesetzt sind, oder setzen Sie sie abends. Eine Schritt-für-Schritt Anweisung finden Sie hier.

Nützen Sie diese Tage um Bohnen zu stupfen. Schützen Sie sie direkt nach der Saat mit einem Netz oder Vlies vor der Bohnenfliege, die ihre Eier direkt in die Samen legt.

Anfang Juni ist der allerletzte Zeitpunkt um Kürbisegwächse zu säen, entweder als Direktsaat oder in einem kleinen Topf vorziehen. Achtung, diese Pflanzen sind sehr frostempfindlich und werden auch von Schnecken sehr geschätzt!

Wurzel- und Lagergemüse wie Kohlrabi, Lagerkarotten, Rettich und Randen können gesät werden, ebenso viele Zichoriengewächse. Um immer gestaffelt ernten zu können, säen wir alle 10-14 Tage Salate, Rüebli, Radiesli und Ruccola.

Vor allem aber: geniessen Sie den Garten und der sich ankündende Sommer!

Juni: Nachholarbeiten nach dem kalten Mai