Zoom auf die Gemeine Florfliege - 19. March 2021

Die Gemeine Florfliege (Chrysoperla carnea), auch Grüne Florfliege genannt, ist eine Insektenart aus der Familie der Florfliegen (Chrysopidae) und gehört zur Ordnung der Netzflügler (Neuroptera). Florfliegen sind schlanke, grüne, bis zu 1,5 cm lange Insekten mit durchsichtigen Flügeln, die länger sind als ihr Körper.

Am Ende des Winters legt die Florfliege ihre Eier in der Nähe von Blattlauskolonien ab, die zu ihren Leibspeisen gehören. Das Weibchen befestigt die grünen Eier am Ende von dünnen Stielen. Die Larven verpuppen sich und entwickeln sich zu Erwachsenen. Ein vollständiger Entwicklungszyklus dauert je nach Temperatur zwischen 3 Wochen und 2 Monaten. Pro Jahr wachsen 3 bis 4 Generationen heran.

Der Lebensraum der Florfliegen konzentriert sich im Sommer auf hohe Gräser und Pflanzen. Sie haben es gerne trocken und suchen die Nähe zu ihren Nahrungsquellen. Im Winter vermehren sich die Florfliegen nicht mehr und die erwachsenen Tiere haben eine längere Lebensdauer als im Sommer, da sie im Trockenen, gut versteckt in Hecken, Laub, Holz oder in Gartenhäuschen überwintern.

Die erwachsenen Tiere ernähren sich von Honigtau, Nektar und Pollen und bestäuben dabei ihre Nahrungspflanzen. Die Larven sind furchtbare Fleischfresser und vertilgen hauptsächlich Blattläuse, Trips, Milben, aber auch Schildläuse, junge Raupen und die Eier von Blattflöhen. Eine Florfliegenlarve verzehrt während ihres 15- bis 20-tägigen Entwicklungszyklus etwa 500 Blattläuse und 10'000 Milben.

Zoom auf die Gemeine Florfliege