Zoom auf die Schwebefliegen - 27. March 2021

Die Schwebefliege (mancherorts auch Schwirrfliege genannt) fliegt schnell und schwebt oft über einer Blüte, bevor sie ruckartig die Richtung ändert. Mit ihren gelben und schwarzen Streifen ähnelt sie einer Wespe, ist aber keine.

Die Schwebefliegen (Syrphidae) sind eine Familie aus der Ordnung der Zweiflügler (Diptera), und werden der Unterordnung der Fliegen (Brachycera) zugeordnet. Sie "tarnen" sich nicht nur als Wespen, sondern auch als Bienen, Hummeln oder Eintagsfliegen. Die Familie der Syrphidae kommt mit mehr als 7000 Arten auf der ganzen Welt vor. In der Schweiz sind bis heute mehr als 480 Arten bekannt.

Schwebfliegen überwintern in dürren Stängeln oder in hohlen Bäumen. Am Ende des Winters legt das Weibchen seine Eier in eine Blattlauskolonie und kann dabei die Menge der Eier an die Grösse der Kolonie anpassen. Die Weibchen einiger Arten legen in ihrem Leben mehr als 1'000 Eier. Aus dem Ei wird nach einigen Tagen eine Larve. Diese ist zwischen 10 und 20 Millimeter lang und je nach Art weiss bis grünlich gefärbt. 8 bis 15 Tage später verpuppt sich die Larve auf der Rückseite eines Blattes. Bis zum Erreichen des Erwachsenenstadiums vergehen mehrere Wochen. Pro Jahr können 6 bis 7 Generationen aufeinander folgen.

Die Schwebfliege ist im Garten besonders beliebt, weil ihre Larven grossartige Blattlausjäger sind: Eine Larve frisst während ihrer 10-tägigen Entwicklung zwischen 400 und 700 Blattläuse. Sie greift alle Entwicklungsstadien der Blattläuse an, auch die Geflügelten. Erwachsene Schwebefliegen ernähren sich von Nektar und Honigtau, was sie zu guten Bestäubern macht.

Zoom auf die Schwebefliegen