Broccolischmaus - 22. März 2008

Im Moment essen wir Broccoli, Sorte „Coastal“, knackig-grün-gesund. Wie das? Im Juli 2007 ausgesät, im August in den kleinen Folientunnel gepflanzt, im Herbst mit einem Vlies zugedeckt, falls es gar zu grimmig kalt würde. Das ist ja nun nicht eingetroffen. So ist der Broccoli langsam gediehen. Ende Februar ernteten wir die mittleren Haupttriebe, die erste Mahlzeit mit echt frischem und nicht eingelagertem Gemüse: Es war herrlich. Und nun, da die Hauptsprossen geschnitten sind, entwickeln sich munter unzählige Seitentriebe, kleine, bissgerechte Sprösschen. Mit lachendem Herzen spring ich vor dem Mittag schnell zum Folienhaus und schneide Broccoli. Daraus gibt es dann z. B. eine Broccoli - Kartoffelsuppe, feingemixt mit feinem Curry gewürzt und mit nature Yoghurt verfeinert oder ganz kurz mit Karotten gedünstet, was auch farblich viel hergibt.   Daneben im grossen Anzuchtshaus sind die Saaten zügig gekeimt und wachsen bereits zu kräftigen Setzlingen heran. Tomaten, Paprika und Auberginen werden vor Ostern eingetopft. Die verschiedenen Basicilcum-Arten duften bereits so, dass man von Pesto-Saucen träumt.