Bohnensaaten aufgepasst! - 03. Mai 2008

  Bald werden die Bohnen gesät. Es ist tüchtig bestellt worden. So weiss ich Tausende von GärtnerInnen, die im Mai die Bohnen stupfen. Die grossen hübschen Samen können auch Kinderhände leicht handhaben. In Gedanken sieht man sich bereits beim Ernten und der Duft eines Bohnengerichts liegt in der Luft. Oft bekommen wir dann ende Mai Anrufe, die Bohnen hätten nicht gekeimt oder sie seien ganz verfressen. Es ist so: Werden die Bohnen zwar bei schönem Wetter gesät, jedoch von einer nasskalten Witterung überrascht, wird die Bohnenfliege aktiv. Sie legt ihre Eier in die keimenden Samen. Die Maden bohren Frassgänge in den Wurzelhals, den Stengel und die Keimblätter, sodass die eben auflaufende Pflanze sich nicht mehr weiterentwickeln kann. Dem Schaden ist leicht abzuhelfen. Decken sie sofort nach der Saat das Beet mit einem Vlies oder einem Kulturschutznetz ab, sodass auch vom Rand her kein Durchlass ist. Die Fliege kann so nicht zufliegen und die Bohnen können in Ruhe keimen. Sobald die Jungpflanzen die ersten richtigen Blätter haben, können Sie den Schutz entfernen. Es spriesst!