Duftsommer - 31. Juli 2008

Mangels genügend Zucchettiblüten hol ich Kürbisblüten beim „Gelben Zentner“; es soll nämlich gebackene Blüten geben. Dass sie so gut duften, ist mir noch nie aufgefallen, wie süsser Vanille, sogar am Abend, wenn wir beim Feld vorbeigehen, weht der exotische Duft durch die Lüfte. Auch die wohlriechende Reseda (Reseda odorata) verströmt ein verführerisches Parfum. Die auf den ersten Blick unscheinbare Blüte würde von manchem Gartenbesuch übersehen, wäre da nicht der zuckersüsse Duft, der uns unwiderstehlich anzieht. So nah vor unserem Auge entdecken wir ein Wunderwerk aus Grün- und Orangetönen. Die Bienen, die sich richtig tummeln in den Blüten, fliegen mit schicken orangen „Höschen“ nach hause. Beim Sitzplatz vor dem Haus hat sich in einem grossen Blumentopf ein weisser Ziertabak versamt. Nun ist er zu einer mächtigen reichverzweigten Pflanze herangewachsen. Jeden Abend öffnen sich die eleganten Blüten neu. Beim Einnachten lassen sie uns eintauchen in ein traumhaft schweres Parfum. Wie in den Tropen, denk ich, genau wie in den Tropen.