Blattläuse: Vorbeugung und Bekämpfung - 28. Mai 2019

Blattläuse gehören zu den häufigsten Schädlingen im Garten und können trotz ihrer geringen Grösse und Unbeweglichkeit beträchtlichen Schaden anrichten. Sie vermehren sich schnell zu grossen Kolonien die die Pflanzen schwächen und Krankheiten übertragen können. Wie können wir sie frühzeitig erkennen und bekämpfen?

Erkennen

Oftmals findet man die Läuse in grossen Ansammlungen am Stiel der Pflanze, doch der Befall beschränkt sich nicht darauf.

Halten Sie Ausschau für gelbliche Verfärbungen und Wölbungen an den Blättern. Dreht man sie um, findet man oft Blattläuse am Werk

Blätter und Stiele der Pflanzen sind mit einem klebrigen Belag überzogen. Dieser "Honigtau" besteht aus den zuckerhaltigen Ausscheidungen der Läuse und kann Pilzkrankheiten fördern. Dieser Honigtau zieht auch Ameisen an, die die Läuse zum Teil absichtlich verschleppen und so zu neuen Nahrungsquellen kommen

Vorbeugen

Wie so oft ist es am besten, wenn es gar nicht zu einem Befall kommt. Ein naturnaher Garten bietet vielen Nützlingen Unterschlupf, darunter auch natürlichen Feinden der Läuse wie Marienkäfer und Schlupfwespen. So kann oftmals die Verbreitung der Läuse verhindert werden.

Bekämpfen

Ist der Befall sehr lokal und wird er frühzeitig entdeckt, reicht es, die betroffenen Blätter wegzuschneiden und zu entsorgen. So kann eine Verbreitung verhindert werden

Sollten die Läuse schon grössere Teile der Pflanzen befallen haben, ist der nächste Schritt eine Behandlung mit einer milden Schmierseifenlösung. Für die Umwelt, Mensch und Tier ist dieses Mittel harmlos. Es wirkt als Netzmittel indem es die schützende Wachsschicht der Läuse auflöst und in die Atemporen der Läuse eindringt. Nach einigen Stunden sterben sie ab.

Nehmen Sie eine natürliche, flüssige Schmierseife (z.B. Coop OecoPlan oder ähnliches Produkt aus dem Reformhaus) und mischen Sie eine 5%-Lösung mit lauwarmem Wasser (50ml Seife für 1 Liter fertige Lösung). Benetzen Sie die Läusekolonien grosszügig mit einer Sprühflasche, und achten Sie auch auf die Blattunterseiten.

Neben vielen anderen Pflanzen können Sie so Rosen, Tomaten, Kürbisgewächse und Zierpflanzen behandeln.

ACHTUNG: lassen Sie einige Tage zwischen der Behandlung und der Ernte vergehen, und wachsen Sie Ihr Gemüse vor dem Verzehr.

Blattläuse: Vorbeugung und Bekämpfung