Schützen Sie Ihre Saaten! - 27. März 2019

Ab April sind erste Direktsaaten möglich, doch die längeren Tage und die kletternden Temperaturen sind trügerisch. Es lauern allerlei Gefahren in Form von Kälte und unerwünschten Gartengästen.

Saaten vor Frost schützen

Hohe Temperaturschwankungen sind im April an der Tagesordnung, nachts kann es plötzlich sehr kalt werden! Schützen Sie Ihre Kulturen mit einer warmen Decke: ideal ist ein Gartenvlies, da es licht- und luftdurchlässig ist und die Wärme zurückhält. Dies verhindert nicht nur ein Verfrieren der jungen Pflanzen, sondern gibt ihnen auch einen deutlichen Vorsprung. So kann die Ernte locker 2-3 Wochen früher eingefahren werden! [http://www.vegandthecity.ch/shop/was-dazugehort/folien-vlies/gartenvlies-weiss-im-beutel-5-m-x-1-5-m.html]

Damit das Vlies nicht vom Winde verweht wird, sollten die Ränder mittels Steinen, Erde oder Heringen beschwert werden. Kontrollieren Sie die Pflanzen regelmässig, und entfernen Sie das Vlies bei Schönwetterperioden: zu starke Sonneneinstrahlung kann die empfindliche Saat auch verbrennen!

Unerwünschte Gartengäste

Ein Vlies bietet zudem Schutz vor pickenden Vögeln und verschiedenen Insekten, die ihre Eier in die Jungpflanzen legen, wie z.B. die Karottenfliege oder die Bohnenfliege. Auch ein engmaschiges Insektenschutznetz wie das "Filbio" [https://www.biogarten.ch/de/schaedlinge-im-garten] kann diese Funktion übernehmen.

Bei Bohnen ist es sehr empfehlenswert, das Beet sofort nach der Saat während zwei Wochen zu decken. Dies verhindert, dass die fiese Bohnenfliege ihre Eier in die Samen legt und die Keimung verhindert.

Schnecken biologisch bekämpfen

Diese schleimigen Gartenbewohner sind der Albtraum vieler GärtnerInnen. Verhindern lässt sich ein Befall mittels verschiedener Methoden, vom Schneckenzaun bis zu biologischem Schneckenkorn.  Unsere Tipps dazu finden Sie in diesem Artikel.

Schützen Sie Ihre Saaten!