Kürbisgewächse säen - 27. März 2019

Die Familie der Cucurbitaceae ist äusserst vielfältig und bereichert unseren Garten mit Gurken, Melonen, Zucchini und Kürbissen in allen Farben und Formen. Ursprünglich aus dem tropischen Mittel-amerika stammend, benötigen sie gerade in der Keimphase Temperaturen von mindestens 20°C, und vertragen keinen Frost. Eine Anzucht über Setzlinge ist deshalb unabdingbar und verringert das Risiko des Schneckenfrasses. Zum Glück dauert die Anzucht nur 2–3 Wochen!

Anleitung

Füllen Sie gute Anzuchtserde in 10er-Töpfe. Legen Sie ab Ende April je einen Samen auf die Erde, drücken Sie ihn leicht an, und bestreuen ihn mit einer dünner Erd- oder Sandschicht. Halten Sie die Erde schön feucht aber nicht nass, bei mindestens 20°C und mit viel Licht!

Ab dem 20. Mai können die Setzlinge ins Freie gesetzt werden. Ein geschützter, warmer und sonniger Ort ist zu bevorzugen. Achtung Schneckenfrass!

Balkonkultur

Kürbisgewächse wachsen in einem grossen Topf (min. 25 L) auch auf einem sonnigen Balkon hervorragend. Platzsparend an einer Schnur in die Höhe gezogen bieten z.B. Gurken viel Ertrag auf kleiner Fläche.

Bestäubungsprobleme: sollten die Früchte kurz nach der Blüte faulen und absterben, könnte eine unzureichende Bestäubung durch Bienen der Grund sein. Spielen Sie selber die Biene, indem Sie den Pollen einer männlichen Blüte auf eine weibliche Blüte reiben!

Tipp

Kürbisgewächse sind Starkzehrer und schätzen reichliche Kompost-
gaben und grosszügige Bewässerung.