Schnecken biologisch bekämpfen - 20. Februar 2019

Im März schlägt das Gärtnerherz höher: die ersten Saaten spriessen, zarte Keimblätter suchen das Licht der Frühlingssonne. Doch nicht nur wir freuen uns: auch die Nacktschnecken erwachen aus ihrem Winterschlaf und machen sich hungrig über unsere Kulturen her!

Auch wenn diese Schnecke ihren Platz in der Natur haben, im Garten duldet sie wohl niemanden. Doch wie verhindern wir auf biologische Art, dass unsere Setzlinge dahingerafft werden?

  1. Wie immer ist Vorbeugen besser als Bekämpfen. Wer in seinem Garten einem Igel Unterschlupf bietet, hat schon mal einen tüchtigen Verbündeten auf seiner Seite.

  2. Eine Strategie kann es sein, "Lockpflanzen" in einer Ecke anzubauen. Sie Opfern sich für die anderen Beete. Besonders beliebt bei den Schnecken sind Mohn, Zucchini, Kohl oder Senf. Überschüssige Setzlinge finden so auch noch eine Verwendung. Nachteil dieser Methode: indem man die Schnecken füttert, erleichtert man ihnen auch die Vermehrung – was zum Bumerang werden könnte!

  3. Physische Sperren verhindern, dass die Schnecken zu unseren Pflanzen kommen. Schneckenzaun und -sperren gibt es in verschiedenster Form, zum Beispiel hier

  4. Einsammeln ist eine alte, bewährte Methode, auch wenn es schnell eine klebrige Sache wird. Je nach persönlicher Einstellung können die Schnecken entweder an einem anderen Ort freigesetzt werden, oder mit einem Messer zerschnitten oder aber mit kochendem Wasser übergossen werden. Wer den Schnecken tagsüber einen Schutz zur Verfügung stellt (Bretter auf dem Boden, Kartonschachteln, umgedrehte Eimer) hat es einfacher: die Schnecken verstecken sich darunter, man muss sie nur noch auflesen.

  5. Nützlinge: Nematoden sind mikroskopisch kleine Fadenwürmer, die in Wasser aufgelöst werden und die Schnecken im März-April im Boden bekämpfen. 

  6. Schneckenkorn, BIOLOGISCH! Ja, das gibt es. Im Gegensatz zu traditionellem, giftigen Schneckenkorn sind Produkte auf Basis von Eisen-Phosphat sind biologisch abbaubar und für Igel und andere Tiere absolut unschädlich. Nach dem Setzen oder während der Keimung breitflächig ausstreuen. https://www.biogarten.ch/de/bio-pflanzenpflege/schneckenkorn