Der Garten im September - Vorbereitungen für den Winter - 06. September 2018

Den Hitzesommer 2018 werden wir noch lang in Erinnerung behalten - doch die kühleren Temperaturen der letzten Tage lassen keine Zweifel: der Herbst ist da, und das bedeutet, dass der Garten für den Winter vorbereitet werden muss.

Ernten

  • Die Tomaten, Paprika und Aubergine können in kälteren Nächten mit einem Vlies gedeckt werden, um die letzte Ernte zur Reife zu bringen. Neue Blüten sollten ausgebrochen werden, für sie ist es zu spät!
  • Auch Zucchini und Gurken können dank Vlies noch einige Wochen bestehen. Ernten Sie die letzten Früchte vor dem ersten Frost, danach verfaulen sie schnell.
  • Trockenbohnen (Auskernbohnen): prüfen Sie regelmässig, ob die Trockenbohnen schon erntereif sind. Die Schoten sollten sich mit leichtem Druck öffnen lassen, und die Kerne schon hart sein. Trocknen Sie die Bohnen nach der Ernte einige Tage nach, bis sie fast von alleine aufspringen. Mit leichtem Drucken können sie so mühelos entkernt werden. Bewahren Sie die Bohnen an einem trockenen, kühlen Ort, z.B. in Einmachgläsern. So sind sie auch vor dem Bohnenkäfer geschützt!
  • Wer ungeduldig ist, kann Kürbisse schon jetzt ernten. Idealerweise bleiben sie aber noch bis Oktober an der Pflanze, wachsen noch und reifen nach. Einen kleinen Frost überleben sie schon, allerdings sollten sie vor der grossen Kälte geerntet werden, und z.B. im Keller aufbewahrt werden, bei Temperaturen zwischen 12° und 15°.
Der Garten im September - Vorbereitungen für den Winter

Letzte Aussaaten

  • Das letzte Wintergrün kann noch gesät werden: Nüsslisalat, Spinat, Radiesschen und einige Asiatische Blattgemüse
  • Winterlattughino: jetzt in kleine Töpfe aussäen, und ab Mitte Oktober ins freie Tomatenhaus oder unter einen Vlies setzten. Er wird sich der ganze Winter hindurch entwickeln, und bereits um Ostern gibt’s grosszügig Salat!
  • Winterkefen: Mitte Oktober bis Anfang November aussäen, und bereits ab Mai frische Kefen ernten! Die Kefen wachsen über den Winter und gewinnen einen gewaltigen Vorsprung.
  • Ackerbegleitflora: mit diesen einheimischen Ackerblumen gibt’s nächstes Jahr ein schönes, einfaches Blumenbeet. Früher fand man diese Arten in Getreidefeldern als begleitendes Unkraut, wegen Herbizideinsatz sind sie heute praktisch verschwunden. Klatschmohn, Kornblume, Kornrade, Sommeradonisröschen, Wiesenmargerite und Frauenspiegel.