Gartenarbeiten im Juni - 13. Juni 2017

Im Juni wird die harte Gartenarbeit endlich belohnt: Erbsen und Kefen gibt es im Überfluss, knackiger Salat kann täglich geerntet werden, frische Frühkarotten gibt es dank gestaffelter Aussaat fortlaufend.

Aktuelle Gartenarbeiten

Die Tomaten, vor einem Monat gepflanzt, brauchen ab jetzt regelmässig Pflege. Die untersten Blätter, oft vergilbt, können entfernt werden. Dies reduziert das Risiko von Krankheitsbefall: bei Regen werden sie sonst von unten mit Schmutz bespritzt, was den Erregern ein Einfallstor auf die ganze Pflanze gibt. Wöchentlich sollten die Tomaten aufgebunden werden, indem man sie leicht um eine herabhängende Schnur wickelt. Gleichzeitig können auch die Seitentriebe ausgegeizt werden. Brechen Sie sie vorsichtig aus, und verwenden Sie dazu auf keinen Fall ein Messer: Sie könnten sonst Krankheitserreger von Pflanze zu Pflanze bringen. Wie Sie am besten vorgehen sehen Sie in unserem YouTube-Video.

Juni-Aussaaten

Weiterhin können Frühkarotten und verschiedene Salate in gestaffelten Sätzen gesät und gepflanzt werden. Ab Mitte Juni können zudem Lagerkarotten, Fenchel, Federkohl, Räben und Radicchio gesät werden, damit es auch im Herbst und Winter genügend Gemüse aus dem Garten gibt!

Gründüngungen

Lassen Sie abgeerntete Beete nicht freistehen: nutzen Sie die Gelegenheit und geben Sie dem Boden mit einer Gründüngung eine wohlverdiente Aktivpause. Diese wird mit reichem Wurzelwerk den Boden lockern, und kann bei Bedarf geschnitten und in die Erde eingearbeitet werden. So kommt wertvolles organisches Material in den Boden!

 

Gartenarbeiten im Juni

Gartenarbeiten im Juni

Gartenarbeiten im Juni