Unser Samengarten im Ballenberg: vom Samen bis auf den Teller - 04. August 2016

Mit vielen Gartenliebhaberinnen und Besuchern haben wir während unserem Gärtnern gesprochen und Erfahrungen ausgetauscht. Ganz klar: Gute, biologische Samen von bewährten, geschmackvollen Gemüsesorten und die Erhaltung der Nutzpflanzenbiodiversität sind sehr aktuelle Themen. Im Samengarten zeigt die Samengärtnerei Zollinger wie das realisiert wird. Das Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW) unterstützt diese Initiative im Rahmen des NAP-PGREL-Programms.
 
Im Juli haben konnten wir den Besuchern zeigen, wie man Saatgut von Erbsen, Kefen und Lein erntet. Als Folgekulturen haben wir Kopfsalat und Bartnelcken gesetzt, und typisches Herbst- und Wintergemüse gesetzt, so dass der grüne Nachschub auch nach dem Sommer garantiert ist.
 
Die Wahl der richtigen Sorten ist in jedem Garten entscheidend. Im Freilichtmuseum Ballenberg achten wir hier vor allem auch auf eine traditionelle Herkunft: Mangold "Gelber Bündner", Eichblattsalat "Poschiavo", und natürlich Räben. Aber nicht irgendwelche, sondern die Zürcher, die schön weissen mit dem violetten Kragen für den Räbeliechtliumzug.
 
Unser Samengarten im Ballenberg: vom Samen bis auf den Teller 

Unser Samengarten im Ballenberg: vom Samen bis auf den Teller