Tomatenanzucht: es geht weiter! - 01. April 2015

Der März war bis jetzt kein Traummonat für die frühen Saaten.

So schön stramm stehen die jungen Tomatenpflänzchen. Wir haben sie im Treibhaus nachts immer noch mit Doppelvlies zugedeckt und nur mit temperiertem Wasser gegossen. Jetzt haben sie schöne Wurzeln gebildet und wir topfen sie in grössere Töpfe um. Verwenden Sie dazu auch gute Aussaaterde.

Die Töpfe warm und hell aufstellen und bitte schön feucht halten.

 

Tomatenanzucht: es geht weiter!

 

Auch im Garten geht es los!

Im Freiland werden wir, sobald es das Wetter zulässt, die Gartenbeete bestellen und Erbsen, Kefen, Spinat und Radisli zu säen.

Ein Tipp zu den Erbsen und Kefen: Stupfen Sie die Samen mindestens 5 cm tief, so haben sie genug Feuchtigkeit zum Keimen und werden nicht gleich von Vögeln weggepickt. Sollten trotzdem Krähen auftauchen, kann mit einem Vlies gedeckt werden bis zur Keimung.

Das Bild unten zeigt eine keimende Erbse: Zuerst stösst die Keimwurzel und verankert den Keimling in der Erde. So kann bereits Wasser aufgenommen werden, dann suchen die ersten Blättlein das Licht und wachsen durch die Erdschicht nach oben. (Aus „Handbook for Seedling evaluation“ by ISTA, Zurich, Switzerland)

 

Tomatenanzucht: es geht weiter!