So ein April! - 23. April 2012

Kefen aufgebunden

Um etwas Dringendes im Garten erledigen zu können, muss man richtig „pässle“. Wer es im März versäumt hat, die Kefen zu stupfen, wird sich gut überlegen, ob er überhaupt noch welche in den Boden tun soll. Denn, wenn die Kefen und Erbsen in die heisse Saison hineinwachsen, haben sie gerne Mehltau.  Sie bevorzugen kühles Wetter. Im vorderen Orient, woher sie stammen, und auch im Mittelmeergebiet werden diese Arten im späten Herbst gesät, gedeihen in der kühlen feuchten Witterung des Winters und fruchten im zeitigen Frühling. Natürlich haben sich die mitteleuropäischen Sorten an unser Klima gewöhnt und erfreuen uns ab Juni mit frischen Hülsen, aber dieser Frühling strapaziert auch die Toleranz der längst angepassten Sorten.

Aber vielleicht sind wir später ganz froh, dass der Boden im April so viel Wasser speichern konnte.

Das Tomatenhaus sollte gerichtet sein. Zudem rate ich, jetzt die Brennnesseln vor dem Blühen zu schneiden und sie zu trocknen. Sobald Sie die Tomatensetzlinge dann auspflanzen, geben Sie ein Handvoll Brennnesseln ins Pflanzloch. Die Tomaten werden es Ihnen mit freudigem und gesundem Wuchs und grossem Ertrag danken.