Blüten-Duft-Frühling - 08. Mai 2011

Nach EINEM Monat Sonnenschein nun ein wunderbar nässender Regentag. Die Saaten, die wir im März vorgenommen haben, atmen richtig auf. Kefen und Erbsen vollziehen ein Längenwachstum, dass man kaum nachkommt mit aufbinden, Kresse und Rettiche legen los und die Blumen, wie Mohn, Lein, Jungfer im Grünen und Kornrade wachsen dem Unkraut frech davon.

Da wir nicht zusätzlich bewässert haben, waren die Würzelchen gezwungen, fleissig sich zu entwickeln, um möglichst viel Wasser aus der darunterliegenden Erde aufzunehmen. Das gibt starke Pflanzen und eine spätere Trockenperiode werden sie leichter überstehen.

Natürlich haben wir Neupflanzungen während der Anwachsphase bewässert; Salat, Kohl und Zuckermais hätten die hohen Temperaturen, vor allem aber die doch stetige Bise schlecht ertragen.

Ein schöner Anfang dieses Gartenjahres auf jeden Fall. Wir sind zuversichtlich und haben uns an den Milliarden von Blüten der Obstbäume, des Flieders und nun der Glyzinie gefreut.